10 verrückte Tipps, wenn du Kochen einfach nur DOOF findest!

fear-3117823_960_720.jpg

Kochsendungen haben seit Jahren Hochkonjunktur, gerne schauen wir anderen in die Küche und Töpfe und sind live dabei, wenn geschnippelt, gerührt und probiert wird. Zum Selberkochen haben aber immer weniger Lust und Zeit laut Deutschem Ernährungsreport. Nur 39 % der Bevölkerung kochen täglich frisch. Fast Food, die schnelle Tiefkühlpizza oder Essen unterwegs/in der Kantine sind für viele selbstverständlich. Laut Statistik wurden im Jahr 2016 im Lebensmittelhandel 304 000 Tonnen Fertigpizzen verkauft.

Auch in meinen Kursen sind immer mehr Frauen, die Kochen einfach doof finden, die es stresst, wenn sie noch am Abend nach der Arbeit am Herd stehen sollen, die Kochbücher und Rezepte raussuchen nur langweilt und den Druck, den sie spüren - weil sie ja trotzdem gesund leben wollen - regelrecht hassen.

Wie kannst du trotzdem zu Freude am Kochen kommen?

Es gibt ein paar Fakten, um die wir einfach nicht herum kommen:

1. Wir müssen jeden Tag Essen. Punkt.
2. Außerhalb leckeres, gesundes und bezahlbares Essen zu finden, ist nicht einfach bis unmöglich.
3. Deswegen Abstriche zu machen und doch viel zu oft auf Fast Food etc. zurückzugreifen, ist kontraproduktiv und auf Dauer schädigend. Es macht dich schlichtweg krank.

Was also tun?
Es gibt mehrere Möglichkeiten:

– Augen zu und durch, nach dem Motto “es muss halt sein”.
– Sich selbst so sehr wertschätzen, dass es dem eigenen  Körper gut geht und man gesund bleibt und deswegen doch fast täglich mit etwas Freude frisch kocht
– ODER: LIMONADE DRAUS MACHEN

mineral-water-1532300_960_720.jpg

Mach Limonade draus!

Was meine ich damit:
Du kennst sicher den schönen Spruch “Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade draus” – also: mach das Beste aus der Situation oder noch mehr.

Was heißt das jetzt für diese tägliche ungeliebte Kochsituation??

Mach deine Kochsession einfach zur Party!

Hier habe ich 10 verrückte Tipps, die deine tägliche Kochzeit zur besten Zeit des Tages machen!

woman-3089101_960_720.jpg
  • Wie wäre es, wenn du dich zum Kochen richtig schick machst? Lippenstift auflegst und ein mega-sexy Kleid dazu anziehst. Jede von uns hat doch so ein Kleid im Schrank, zu dem es „nie die Gelegenheit gibt“ – mach genau das Kleid zu deinem „Kochkleid“. Schürze war einmal! Verrückt? Ja!
  • Vielleicht gibt es da sogar noch diesen verrückten Hut, den du dir nie trauen würdest draußen zu tragen? Setz ihn auf!
  • Jetzt lege dir eine tolle Musik auf und TANZE, während du dein Essen zubereitest!
  • Alternative: wie wäre es mit Bauchtanz im originalen Outfit? Das macht das Kochen zum Genuss (und vielleicht probierst du dazu gleich ein indisches Curry?)
  • Du wolltest schon immer  Gesangsunterricht nehmen und glaubst, du hast nicht die Zeit dazu? Es gibt Stimmübungen auf CD und beim Kochen im Stehen ist somit täglich die ideale Übungszeit zum Trainieren!
  • Es gibt so viele Bücher, die du lesen möchtest, aber am Abend bist du einfach zu müde? Kaufe dir ab jetzt nur noch Hörbücher. Während du kochst, kannst du in aller Ruhe dem Sprecher zuhören. Höre dieses Buch auch NUR beim Kochen, so dass du dich schon auf den nächsten Tag freust, weil es so spannend ist und du es gar nicht erwarten kannst, weiterzuhören (und damit wieder zu kochen). So kann die Kochzeit zum spannenden (Krimi), lehrreichen (Sachbuch) oder sogar erotischen Genuss werden (vielleicht auch eine Möglichkeit, deinen Partner zum Kochen zu animieren….)
summer-still-life-783347_960_720.jpg
  • Du brauchst es am Abend eher ruhig? Dann nutze diese Zeit um wirklich achtsam und im Augenblick zu sein, keine Musik, keine Ablenkung, nur völlig bei dir und beim Salat putzen. Das haben schon die Mönche so gelehrt, im Hier und Jetzt sein –  Riechen, Spüren, Sehen, Atmen.
  • Die Waage sagt dir, dass Sport auch ganz gut tun würde, aber du weißt gar nicht, wann du das noch machen sollst? Ja, richtig – beim Kochen! Damit schlägst du gleich 2 Fliegen mit einer Klappe! Gesundes Essen und Bewegung für diesen Tag erledigt. Leichte Übungen beim Schnippeln (auf die Zehenspitzen rauf und runter), zwischen dem Umrühren von Gemüse Kniebeugen, wenn du etwas im Keller holen musst joggen, Armkreisen während die Küchenmaschine läuft usw.
  • Stehen auf deiner Liste auch so viele gute Filme, die du ansehen möchtest, aber die Zeit dafür fehlt? Laptop in die Küche und nebenher endlich ansehen (wie wäre es passend zur Kochsession mit „Ratatouille“, „Eat, Pray, Love“, „Madame Mallory und der Duft von Curry“, „Kiss the Cook“ usw.  )
  • Und wenn du ganz mutig und verrückt bist: mach eine Challenge draus und poste sowohl Fotos von dem, was du beim Kochen gemacht hast, als auch das Kochergebnis! (Wenn du das machst, sag mir aber bitte Bescheid, das Ergebnis möchte ich auch gerne sehen!)

Bist du auch ein Kochmuffel? Wie schaffst du es, trotzdem jeden Tag mit Freude zu kochen?