Mit Zwiebelsocken + Aromaölen fit durch die kalte Jahreszeit!

entsp_2.JPG

Von Frühling ist noch keine Spur und viele plagen sich gerade mit Erkältungssymptomen wie triefender Nase, dickem Kopf und Halsweh durch den Alltag. Um schnell wieder fit zu werden, gibt es viele wunderbare Möglichkeiten, den Körper natürlich zu unterstützen und v.a. ohne Chemie wieder gesund zu werden.

Am besten ist es natürlich, Erkältungen vorzubeugen, durch eine naturbelassene frische Vollwertkost, Bewegung, Kneippschen Maßnahmen, verschiedenen Tee`s und Entspannung. Aber wenn es dich jetzt doch erwischt hat, dann helfen dir vielleicht die folgenden Tipps aus der Aroma- und Kräutertherapie:

Schnupfen:

Neben viel Trinken (Holunderblütentee, Lindenblütentee), ansteigende Fußbäder und einer Duftlampe mit Erkältungsölen, ist v.a. die Zwiebel ein Allrounder, die man in dieser Jahreszeit immer im Haus haben sollte! Die Zwiebel ist ein natürliches Antibiotikum durch den Wirkstoff Allicin und wirkt ableitend, desinfizierend, schmerzlindernd, entzündungshemmend, entgiftend, stoffwechselanregend und schleimlösend. Ihr Wirkstoff Quercetin setzt Viren außer Gefecht. Je schärfer eine Zwiebel ist, desto mehr gesunde Inhaltsstoffe hält sie für uns bereit.

onion-647525_960_720.jpg

Ganz wunderbar helfen Zwiebelsocken“ (bei Kindern ab 6 Monaten verwendbar):
Zwiebel schälen und in ½ - 1 cm dicke Scheiben schneiden, im Wasserdampf erwärmen, auf die Fußsohlen legen (Temperaturkontrolle!!), etwas Heilwolle darüber und mit einer Mullbinde umwickeln, warme Wollsocken darüberziehen und 3-4 Stunden ruhen!

Tipp:

Wenn es ganz schnell gehen soll die Fußsohlen mit einer saftigen Zwiebel einreiben und danach mit Heilwolle und Socken abdichten.

Inhalieren: (für Kinder ab 2-3 Jahren – in dem jungen Alter am besten das Kind auf den Schoß nehmen und mit unters Tuch gehen, damit mit dem heißen Wasser nichts passiert)

Beim Inhalieren wird Schleim gelöst, die Schleimhäute befeuchtet, eine Vermehrung der Viren oder ein erneutes Eindringen wird durch die hohen Temperaturen gebremst.

2 Liter kochendes Wasser über einen Zusatz wie z.B. Kamillentee, Meersalz, 1-2 Zwiebeln, Thymiantee oder ein passendes ätherisches Öl geben. Den Kopf über den Topf beugen und mit einem Tuch ganz abdecken, 10-15 Minuten inhalieren, danach 15-30 Minuten nachruhen (Kopf wärmen). (Kinder auf keinen Fall alleine inhalieren lassen!!!)

 

Schnupfenbalsam:

10 ml fettes Öl z.B. Mandelöl, Jojobaöl mit 1 Tr. Ätherisches Öl Angelikawurzel und 2 Tr. Ätherisches Öl Majoran mischen, Nasenflügel damit bestreichen.

Oder:

20 ml Jojobaöl, 10 ml Aloeveraöl, 3 Tr. Cajeput, 1 Tr. Teebaum, 1 Tr. Angelika, 2 Tr. Lavendel.

 

Fertig zu kaufen:

Der Engelwurzbalsam von Ingeborg Stadelmann ist wunderbar bei wunden Nasen, zu beziehen über die Bahnhofapotheke Kempten (auch gut bei Ohrenschmerzen hinters Ohr einreiben oder bei Halsschmerzen für die Lymphknoten)

 

Husten:

Brustöl bei Husten & Halsweh
15 ml Jojobaöl und 15ml Johanniskrautöl mit 2-4 Tropfen Thymian ct. Linalool und 1-2 Tropfen Lavendel fein oder extra vermischen. Brust, Hals, Nacken und die Fußsohlen einreiben.

Zwiebeltee:

½ Zwiebel klein schneiden, 3-5 Minuten in ¼ l Wasser kochen, abseihen, evtl. mit Honig süßen

Dosierung: Säuglinge und Kleinkinder 3-4 x tgl. 1 Tl, größere Kinder und Erwachsene 2-3 Tassen am Tag

peppermint-2816012_960_720.jpg

Außerdem: viel trinken um den Schleim zu verflüssigen (Hustentees: Thymian, Spitzwegerich, Lindenblüten, Fenchel), für feuchte Raumluft sorgen: Wasserschale auf die Heizung oder feuchte Tücher

Thymianwickel:

Thymian wirkt schleimlösend und klärend bei festsitzendem Husten. Dafür einen Thymiantee kochen, ein Baumwolltuch darin eintauchen, auswringen, in ein trockenes Tuch einschlagen und auf die Brust legen (mit Schal oder Decke umwickeln). 10-15 Minuten ruhen, danach gut nachwärmen (warm anziehen).

Ohrenschmerzen:

Auch hier wirkt die Zwiebel Wunder, nämlich schmerzstillend und entzündungshemmend

Zwiebelsäckchen: (für Kinder ab 1 Jahr bis zum Erwachsenen)

Zwiebel würfeln und 1-2 cm dick auf das mittlere Drittel eines Tuches (z.B. Stofftaschentuch oder noch einfacher Fingerling, Papierteebeutel) geben, ein flaches Päckchen falten und zukleben. Der Wickel sollte etwas größer sein als das Ohr und die Partie hinter dem Ohr mit einbeziehen. Zwiebelpäckchen im Wasserdampf erwärmen, erst das Päckchen (Wärmekontrolle!), dann Heilwolle auf das Ohr legen und mit Mütze/Stirnband fixieren. Bis zu einer Stunde anlassen, 2-3 x täglich.

Duftbausch:

1-2 Tr. Aromaöl Lavendel extra oder Teebaum auf einen Wattebausch oder Heilwolle träufeln und vorsichtig in das Ohr legen. (ätherische Öle nie direkt in das Ohr träufeln!!). Mütze oder Stirnband anziehen.

Oder: 10ml Johanniskrautöl mit 1-2 Tropfen Lavendel vermischen und sanft außen um das Ohr einmassieren.

Raumbeduftung während der Erkältungszeit

Mit ätherischen Ölen kannst du ganz einfach etwas für deine Erkältung tun.

Hier noch ein paar generelle Hinweise bei der Verwendung von Aromaölen:

  • verwende grundsätzlich 100 % naturreine ätherische Öle von einer guten zuverlässigen Firma (z.B. Primavera, Neumond)
  • verwende nie mehr Tropfen als angegeben, hier hilft wirklich weniger mehr (auch hier schauen woher die Tipps kommen, es gibt Firmen die eine viel zu hohe Dosierung empfehlen!!)
  • Die Aromaöle NIE pur auf die Haut, ins Ohr, Nase etc. geben oder innerlich einnehmen
  • es gibt Öle die sind für Schwangere, Säuglinge, Kinder absolut verboten (z.B. Pfefferminze), also bitte vorher gut kundig machen bevor du die Öle verwendest, wenn Kinder im Haus leben
seele_5.JPG

Wenn du unsicher bist, frag mich doch vorher gerne nochmal.

Tagsüber:  in der Duftlampe: 2 Tropfen Zitrone, 1 Tropfen Thymian ct. Linalool.

Abends: 2 Tropfen Lavendel, 1 Tropfen Thymian ct. Linalool.

Wirkung der Öle:

Lavendel: beruhigend, entkrampfend, entzündungshemmend, antibakteriell,  
                   schmerzstillend
Zitrone: desinfizierend, antibakteriell, fiebersenkend, antiviral, erfrischend
Cajeput: lässt besser durchatmen, wirkt stark antiinfektiös
Angelika und Eukalyptus wirken stark entzündungshemmend
Thymian linalool: Antibakteriell, antiviral, antimykotisch, stärkt das Immunsystem

Es gibt natürlich noch unzählige Anwendungen mehr mit Wickel, Kräuter, Bäder und Essenzen. Viele Tipps findest du auch zum Thema Aromaöle und Entgiftung in meinem Buch "Der Nahrungs-WAHN-SINN" (siehe HIER)

Also verwöhne dich lieber in diesem Bereich, statt gleich zu Medikamenten zu greifen und damit gleichzeitig Leber und Darm zu belasten. Und dass eine Grippeimpfung nicht hilfreich ist, dürfte inzwischen auch schon bekannt sein. Und gerade bei Kindern helfen die Anwendungen besonders gut, einmal durch die Wirkung der Heilstoffe, zum anderen natürlich durch die Zuwendung und Zeit, die du damit deinem Kind schenkst.

Dasselbe gilt natürlich auch für uns, ob wir uns selbst verwöhnen oder verwöhnen lassen!

Viel Freude beim Ausprobieren

♥-lich Alexandra