Ernährung

Warum dein steigendes Gewicht ab 40 oder 50 nichts mit dem Alter zu tun hat

weight-loss-2036969_960_720.jpg
  • Nehmen wir ab 40 unweigerlich an Gewicht zu?

  • Wie verändert sich die Figur mit den Wechseljahren?

  • Kann Frau ihre ungeliebten Zuviel-Kilos überhaupt irgendwie wieder loswerden?

  • Was hat es mit dem Bauchspeck und Hüftgold auf sich, das so viele Frauen über 50 haben?“

Diesen Fragen stellt sich Gela Löhr, Initiatorin, Herausgeberin und Chefredakteurin von LEMONDAYS, in ihrer Blogparade „Bye Bye Traumfigur! Wie geht das mit dem Abnehmen ab 40 oder 50?“

Und fast 60 Frauen (und 1 Mann) nehmen dazu in den nächsten 30 Tagen Stellung! Sehr gerne trage ich meine fast 25-jährige Berufserfahrung als Holistische Gesundheits- und Ernährungsberaterin und meine 50-jährige Lebenserfahrung als Frau zu diesem Thema mit bei! ♥

Aber ist es wirklich wahr?

Ist das Alter schuld, dass wir zunehmen (und krank werden)?

Kommen ab dem Wechsel die Beschwerden und die Kilos?

Oder können wir etwas tun?

Den Beschwerden und dem steigenden Gewicht vielleicht sogar vorbeugen?


Im Englischen heißen die Wechseljahre „The Change“, also ein Wandel, die Möglichkeit etwas zu verändern, zu schauen wo stehe ich gerade, wo will ich noch hin? Es ist aber auch die Zeit, sich selbst wichtig zu nehmen, sich – endlich? - auf die eigenen Wünsche zu besinnen.

Und genau das ist bei den Frauen in meiner Beratung und Kursen oder der Jahresbegleitung ein großes großes Manko: die Zeit für sich!

Das haben wir verlernt in unserem vollen Frauen-Alltag mit Beruf, Familie, Kindern, Haushalt, Garten, Hobby, Verpflichtungen....wo soll Frau denn da noch Zeit für sich selbst hernehmen?

woman-2696408_960_720.jpg

In meine Beratung kommen die Frauen oft mit ihrem Anliegen, abnehmen zu wollen, ihrer Sorge, weil das Gewicht von Jahr zu Jahr steigt. Im Gespräch kommt dann aber eine ganze Fülle an Beschwerden auf, die schon fast als „Normal“ angesehen werden: Bluthochdruck, Blähungen, Magen-Darm-Probleme, Unverträglichkeiten, Schlafprobleme, Sodbrennen, Schwindel usw. Und im Gespräch zeigt sich dann noch das größte Problem, was sich durch den Alltag zieht: STRESS!


Von daher ist meine Basis in der Beratung - ob jetzt beim Abnehmen oder bei anderen Beschwerden - immer das LOSLASSEN! Und nicht noch mehr zuführen wie oft empfohlen wird, wie z.B. zig verschiedene Ergänzungsmittel, Hormone, „Abnehmshakes + Wundermittelchen” oder was auch immer. Denn wenn du loslässt, was dich belastet, was dir Druck macht, wovor du Schutz brauchst, was dir den Schlaf raubt oder auf den Magen schlägt – dann gehen auch die Kilos und deine Beschwerden.

Und vielleicht schaffen wir Frauen es dann auch mit dem runden 50-er oder so einem einschneidenden Erlebnis wie der „Wechsel-Jahre“ uns mal nicht um alle anderen, sondern um uns selbst zu kümmern!
Ein Wechsel der Blick-Richtung sozusagen?
Das fühlt sich gut an!

Und warum hat jetzt dein steigendes Gewicht - je älter du wirst - nichts mit dem Alter oder nicht unbedingt etwas mit den Wechseljahren zu tun?


Weil es um deine Ernährungs- und Lebensweise der vorherigen 40 Jahre geht!

Um die Ursache! Und nicht um das Symptom!

salad-3304346_960_720.jpg

Je besser wir unseren Körper mit Vital-stoffen aus frischen Lebensmitteln versorgen, mit Bewegung und Sonnenlicht, aber ihm v.a. auch Entspannung gönnen, umso besser kann er die hormonelle Umstellung meistern.

Und je weniger wir ihn mit Schadstoffen belasten, je besser unser Verdauungs-system funktioniert und unser Immun-system gestärkt ist, umso weniger Beschwerden werden wir haben. Das weiß ich von mir selbst, aus meinem Bekanntenkreis und von unzähligen Frauen aus der Beratung.

hier erzielen wir unglaublich große Erfolge, wenn wir 3 wichtige Punkte in deinem Lifestyle angehen:

  • dein Stress-Management

  • deinen Kaffeekonsum

  • und deinen Zuckerkonsum


Denn diese 3 Punkte machen dich dick, diese führen dazu, dass du Heißhungerattacken bekommst, dass Stoffwechselstörungen entstehen und dass die Fettpolster überhaupt nicht abgebaut werden können!

Und diese 3 Punkte hat fast jede Frau täglich in ihrem Alltag!

Oder wie ist es bei dir?

Was hat Stress mit meinem Gewicht zu tun?

Mit chronischem Stress in deinem Alltag wirst du deine Kilos nicht los!

Warum? Was passiert da in deinem Körper?

In jeder Stresssituation werden die Stresshormone Cortisol und Adrenalin ausgeschüttet. Adrenalin ist das Hormon für den akuten Stress und Cortisol ist das Hormon was bei anhaltendem Stress gebildet wird bzw. permanent ansteigt. Es sorgt dafür, dass genügend Glukose vorhanden ist, denn Stress braucht viel Energie.

Diese Stresshormone bewirken, dass weitere Körpervorgänge ausgelöst werden:

stress-391657_960_720.jpg
  • Deine Muskeln werden angespannt

  • der Blutzuckerspiegel steigt an, um zusätzliche Energie freizusetzen

  • der Puls und die Atmung beschleunigen sich

  • die Aufmerksamkeit wird gesteigert

  • deine Verdauung wird gestoppt (d.h. entweder wird der Darm lahmgelegt oder schnell entleert. Du leidest also unter Durchfall oder Verstopfung).

Und nach der stressigen Situation werden diese Körpervorgänge wieder zurückgefahren und der Körper kann entspannen.

Folgt auf die Stresssituation jedoch keine Ruhephase mehr (da wir täglich Stress haben!), gerät das Gleichgewicht von Körper und Seele dauerhaft in Schieflage. Und bei einem anhaltenden belastenden Stresszustand entsteht längerfristig ein Cortisolüberschuss und die typischen Folgen sind neben Magen-Darm-Problemen und Verspannungen (Rückenprobleme!), z.B. auch erhöhter Blutdruck, ein hoher Blutzuckerspiegel und Fettbildung. Es veranlasst die Fettzellen, schnell Energie für die Muskeln bereitzustellen und sorgt dafür, dass der Körper laufend seine Fettdepots wieder auffüllt.

Zuviel Cortisol führt zu Heißhunger

gummibarchen-318362__340.jpg

Um den Nachschub sicherzustellen, be-vorzugt der gestresste Körper Nahrungs-mittel, die schnell viel Energie frei-setzen – also v.a. Zucker. Wir greifen in Stresssituationen ganz automatisch zu energie- und zuckerreichen Nahrungs-mitteln.

Die ständige Produktion von Cortisol lässt außerdem das gefährliche innere Bauchfett anwachsen, auch wenn du nicht mehr isst als sonst. Cortisol begünstigt also Übergewicht und es steigert deinen Appetit, auch weil die Produktion des Glückshormons Serotonin – unser natürlicher Appetitzügler – unterdrückt wird.

Das führt zusätzlich zu negativen Gefühlen:

  • du fühlst dich unglücklich, ängstlich, gestresst und unzufrieden

  • hast schlechte Laune und bist müde

  • bist anfällig für Migräne

  • und das führt wiederum zu einem unkontrollierbaren Heißhunger.

Das heißt:
mehr Stress, desto mehr steigt unsere Gier nach Süßem.


Und was passiert bei Genuss von Kaffee?

apple-1851464_960_720.jpg


Genau dasselbe wie bei der Wirkung von Stress!
Das Koffein imitiert ein Hormon, das den Nebennieren signalisiert mehr Adrenalin auszustoßen. Trinkst du Kaffee (oder ein anderes koffeinhaltiges Getränk), wird Adrenalin (plus Cortisol) ausgestoßen, d.h. die Nebennieren gehen von einer stressauslösenden Situation aus. Und wir haben dieselben Körpervorgänge wie oben beschrieben. D.h. Kaffee macht nicht nur erschöpft und müde, sondern führt zu Heißhunger und verhindert, dass Fett abgebaut werden kann. Dein Körper geht von einer “Gefahrensituation” aus (durch die Ausschüttung der Stresshormone) - dabei sitzt du vielleicht nur am Schreibtisch und trinkst eine Tasse Kaffee!

Die Wirkung von Zucker


Und das Verlangen nach Zucker – durch Stress und Kaffeekonsum noch verstärkt – führt dazu, dass dein Gewicht von Jahr zu Jahr steigt. Und nicht nur das, sondern dass unzählige weitere Beschwerden dazukommen. Denn Zucker ist nicht nur ein “Genussmittel”, sondern v.a. ein Suchtstoff der auf körperlicher und psychischer Ebene zahlreiche negative Auswirkungen hat. Lese gerne HIER weiter, wenn dich die Wirkung von Zucker interessiert.

Was kannst du tun?


Dass eine Diät nicht die Lösung ist, dürfte sicher inzwischen jedem bekannt sein.

Was dir wirklich hilft ist:

  • Stress-Management! Minimiere deinen Stress, ergreife Maßnahmen um Stresshormone abzubauen, z.B. Sport, Bewegung, Entspannung! Nimm das ernst!

  • Nutze Kaffee nur noch als Genussmittel und nicht als tägliches Suchtmittel. Täglicher Kaffee macht dich krank. Was Kaffee noch alles im Körper verursacht kannst du in diesem Artikel von mir nachlesen! Kaffee ist nicht harmlos und wird komplett unterschätzt. Alleine den Kaffee wegzulassen, hilft dir deine Wechseljahrsbeschwerden zum verschwinden zu bringen (Hitzewallungen, Schlafprobleme….). Probiere es einfach aus!

  • Verändere deine Ernährung und streiche jeglichen fabrikatorischen Zucker aus deinem Essalltag. Zucker ist der Krankmacher No. 1! Da er ein Suchtstoff ist, ist das natürlich nicht so einfach. Ab 06. Oktober mache ich eine kostenlose Zucker-Challenge auf Facebook – mach doch einfach mit und tu den ersten Schritt! Gemeinsam gehts leichter!


Der Weg zu deinem Wohlfühlgewicht, der Annahme und Wertschätzung deines Körpers, deiner Selbstliebe und dein Frausein geht nicht von Heute auf Morgen. Aber Schritt für Schritt!

Aber du musst dir die Zeit dafür nehmen und endlich anfangen! Jetzt!

DSC_0543.JPG

Sei es dir wert!

♥-lich, Alexandra

Brauchst du Unterstützung in der Veränderung deiner Gewohnheiten? In meiner Jahres-Onlinegruppe für Frauen „Health, Food & Love“, die ab 01. November startet, gehen wir den Weg ein ganzes Jahr gemeinsam und auf allen Ebenen! Ausführliche Infos findest du HIER auf meiner Website!

Weitere spannende Artikel zur Blogparade kannst du HIER lesen! Viel Freude dabei!

z.B. von Rabea Kieß “Was Frauen ab 40 anders machen müssen wenn sie abnehmen wollen”