Mit Düften entspannt durch die Adventszeit ♥

seele_5.JPG

Adventszeit – Zeit für Besinnung, Vorfreude, Innehalten, gemütliche Stunden....

Die Realität sieht leider oft anders aus: neben dem üblichen Alltag kommen jetzt noch mehr Termine dazu mit Weihnachtsfeiern und -märkten, Benefizveranstaltungen, Aufführungen der Kinder, Plätzchen backen, Geschenke besorgen, das Festessen überlegen, großer Hausputz usw. usw. Am Weihnachtsabend sind viele dann oft völlig erschöpft und von Weihnachtsstimmung keine Spur.

Geht es dir auch so? Findest du für dich Zeit für Ruhe, Entspannung und Vorfreude in diesen Dezemberwochen? Oder bist du eher gestresst, genervt und kannst den Zauber der Adventszeit nicht mehr spüren?

 

Es gibt eine wunderschöne Möglichkeit, trotz vieler Termine und Anforderungen dem gelassen und entspannt zu begegnen: Mit der Welt der Düfte!

Die Welt der Düfte

Aromatherapie mit all ihren Düften bietet gerade jetzt in der kalten Jahreszeit unendlich viele Möglichkeiten zur Unterstützung: ob für Entspannung, zur Immunstärkung, Stressabbau, für fein duftende Speisen, gegen Winterblues und  für Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele.

Seit über 15 Jahren arbeite ich als ausgebildete Aromaexpertin mit den Düften und sie begleiten mich fast täglich auf vielerlei Art und Weise. Heute möchte ich dir ein paar Tipps für den Alltag geben und wie du ohne Zeitaufwand, aber mit großer Wirkung die Düfte für dich nutzen kannst.

Spezielle Weihnachts- und Winterdüfte gibt es viele, gerade Zimt, Vanille, Orange oder auch Fichte und Nelke bringen Licht und Wärme in die dunkle Jahreszeit.

Was ist wichtig bei der Verwendung von ätherischen Ölen?

Das erste wichtige Kriterium ist die Qualität! Egal, für was du die Öle verwendest, eine hochwertige Qualität ist die Voraussetzung. Kaufe deine Öle bei Firmen, die vertrauenswürdig sind, schon viele Jahre damit arbeiten, bei denen die Naturbelassenheit an erster Stelle steht, die ihre Bauern vor Ort kennen und achtsam mit Dosierungen umgehen (z.B. Primavera, Neumond etc.). Leider gibt es auch in diesem Bereich inzwischen Firmen, die mit „Duftpartys“ ihre Öle verkaufen und viel zu hohe Dosierungen verwenden.

Wirkung der Öle:

Die Wirkung von Düften funktioniert über dein Riechsystem: sobald du einen Duft in die Nase bekommst, laufen in Hundertstel von Sekunden zahlreiche Körpervorgänge ab. Das Duftmolekül wandert durch deine Nase zur Riechschleimhaut, diese  befindet sich rechts und links von der Nasenwurzel. Darin befinden sich ca. 20-30 Millionen Riechzellen, jede davon hat wiederum acht Riechsinneshaare, auf denen Rezeptoren sitzen. Hier dockt der Duft an der passenden Zelle an, wird umgewandelt in eine elektrische Information und zum limbischen System (Urhirn) weitergeleitet. Hier sind alle deine emotionalen Instinkte gespeichert, wie Freude, Wut, Trauer, Glück, Aggression usw.

Gleichzeitig ist es verantwortlich für Atmung, Herzfunktion, Immunsystem, Blutdruck, Appetit und Verdauung oder die Fortpflanzung. Außerdem werden deine  Hormone beeinflusst und Neurotransmitter ausgeschüttet (z.B. glücklich machende Endorphine, beruhigendes Serotonin oder das anregende Noradrenalin).

Rosenernte in der Türkei im Taurusgebirge

Rosenernte in der Türkei im Taurusgebirge

Herstellung:
Der Duft und das Aroma einer Pflanze ist als chemische Information in ihrem ätherischen Öl enthalten. Je nachdem wie aufwendig die Gewinnung, Ernte und Destillation des Öles ist, richtet sich der Preis. So sind Zitrusöle relativ günstig, da durch Kaltpressung der Schalen nur ca. 100 – 200 kg für 1 Liter Öl gebraucht wird. Im Vergleich werden für 1 Liter Rosenöl ca. 3000 – 4000 kg der feinen Rosenblütenblätter benötigt, die von Hand am frühen Morgen geerntet werden. Ich durfte damals bei der Rosenernte  in der Türkei dabei sein und sehen, welcher minimaler Ertrag von der Tagesarbeit vieler Bäuerinnen übrig blieb. Von daher erklärt sich der hohe Preis eines echten Rosenöles.

Gerade auf Weihnachtsmärkten werden oft Aromaöl-Sets an den Ständen billig angeboten  – diese sind dann meist synthetisch hergestellt – haben also keine Heilwirkung und können dir zusätzlich noch schaden. 

Anwendungsarten:

Ätherische Öle sind vielseitig anwendbar, z.B. in der Duftlampe, als Körperöl, Massageöl, Aromabad, Inhalation, Saunaaufguss, Kompressen, Auflagen, Aromakosmetik,  Aromaküche etc. Ätherische Öle sind vorsichtig und sparsam zu verwenden und auf die genauen Anleitungen zu achten. Du solltest sie nie pur auftragen, sondern immer in einem Basisöl oder einem Emulgator (fettes Öl, Meersalz, Sahne, Honig) gemischt.

Vorsicht: Manche Öle sind für Babys, Kleinkinder oder Schwangere nicht geeignet bzw. verboten! Pfefferminze ist für Kinder bis zum 6. Lebensjahr absolut verboten, auch jegliche Kampfer- und Eukalyptusarten, Lavandin, Rosmarin, manche Thymianarten, Salbei. Auch Schwangere müssen vorsichtig sein, gerade in der Adventszeit, da viele Düfte (und natürlich auch die entsprechenden Gewürze) wehenauslösend wirken können (für Schwangere verboten sind: Kampfer, Eisenkraut, Nelke, Ingwer, Zimt, Thymian, Majoran, Rosmarin, Ysop, Lavandin.)

Die Aromaessenzen müssen grundsätzlich an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, an den Kinder nicht herankommen. Sie sind wie Medikamente zu behandeln.

Die einfachste Art der Anwendung ist die Duftlampe.

Du kannst sie am Morgen mit frischen Düften verwenden, um  wach zu werden oder am Abend für dein Wohlfühlen und Entspannen. Achte auf die Raumgröße (2-10 Tropfen), aber auch darauf, wen du alles mit beduftest (v.a. wenn Kinder mit im Haushalt leben). Ist die Verwendung einer Duftlampe nicht möglich, hilft auch ein „Schnuffeltuch“ – einfach 2-3 Tropfen auf ein Tempotaschentuch geben und immer wieder daran riechen (z.B. Orange für ein bisschen Sonne im trüben Dezember oder Lavendel bzw. Zeder in stressigen Zeiten).

entsp_2.JPG

Husten und schnupfen alle um dir herum, kannst du mit Erkältungsölen die Viren von dir abhalten bzw. besänftigen. Hierzu zählen z.B. Eukalyptus, Thymian, Nelke, Benzoe Siam, Orange usw. Du kannst eine entsprechende Duftlampe aufstellen oder dir ein Erkältungs-Körperöl mischen.  Über die Haut gelangen die Essenzen in tieferliegende Hautgewebe und von dort verteilen sie sich im Blutkreislauf und beeinflussen so den gesamten Körper  (dazu die Öle in ein fettes Öl geben z.B. Mandelöl).
In dieser Jahreszeit putze ich z.B. auch die Praxis prophylaktisch mit antiviralen Ölen im Wischwasser.

Weitere Ideen:

Kommst du am Abend erschöpft nach Hause, hilft dir ein Aromabad den Stress davonschwimmen zu lassen. Hierfür nimmst du ca. 5-8 Tropfen Aromaöl auf ein Vollbad und emulgierst diese in einer Tasse Sahne, etwas Honig oder Meersalz. Orange, Mandarine, Vanille und Lavendel wirken hier schön kuschelig und entspannend.

Und natürlich kannst du mit Düften in der Weihnachtsküche zaubern und Punsch, Desserts oder Kekse verfeinern. Die Möglichkeiten der Aromaessenzen sind unendlich. Ein „reinschnuppern“ in die Thematik lohnt sich! In meinem Vollwertbackbuch „Süße Träume“ sind in den meisten Rezepten die Aromaessenzen integriert. Und in meinem neuen Buch „Der Nahrungs-WAHN-SINN“  gibt es viele Ideen zur Verwendung der Öle für Entspannung und Entgiftung, ebenso wie in meinem Kartenset „Wohlfühlbox“ mit 70 Karten für deine Gesundheit. https://www.alexandra-eideloth.de/buecher/

Nutze doch diese langen dunklen Winterabende für deine innere Einkehr

und verwöhne dich gerade in den stressigen Zeiten zwischendurch immer wieder selbst mit schönen Düften. Nimm dir Zeit für  Pausen und beende deinen Tag bewusst mit einer halben Stunde Ruhe und einem schönen Ritual nur für dich.  Wenn du immer wieder bewusste kleine Auszeiten nimmst, kannst du auftanken und hast wieder Power für die nächsten Aufgaben. Die Öle unterstützen dich dabei.

Ich wünsche dir eine sinnliche Weihnachtszeit mit viel Wohlgefühl und Liebe,
♥-lich, Alexandra
Holistische Ernährungs- und Gesundheitsberaterin, Aromaexpertin

www.alexandra-eideloth.de
Facebook: https://www.facebook.com/gesundheitsberatung.eideloth/

REZEPTE:


Weihnachtsduft für die Duftlampe:

3 Tropfen Orange bio , 3 Tropfen Mandarine rot bio, 2 Tropfen Vanille
oder
1 Tr. Vanille, 4 Tr. Orange, 1 Tr. Nelke, 1 Tr. Zimt

Erkältungsduft für die Duftlampe oder in ein Körperöl (auf 50 ml Mandelöl)

8 Tr. Zitrone bio, 3 Tr. Lavendel fein, 1 Tr. Thymian linalool

Duftlampe zur Stressreduktion:

2 Tr. Bergamotte bio, 1 Tr. Neroli, 1 Tr. Rosenholz, 2 Tr. Lavendel

Entspannungsbad:

100 ml Sahne oder ½ Tasse Honig, darin 8 Tr. Lavendel fein und 2 Tr. Ylang-Ylang emulgieren und ins Badewasser geben

Zur Raumdesinfektion:

7 – 10 Tropfen Aromaessenz in 1 Eimer Wischwasser (z.B. Zitrone, Eukalyptus citriodora, Thymian linalool)

Apfelpunsch:

1 Liter naturtrüber Apfel-Direktsaft und 1 Liter Wasser mischen und erhitzen.
1 Tr. Zimt, 5 Tr. Orange, 3 Eßl. Akazienhonig miteinander verrühren, Saft von 2 Orangen auspressen und vor dem Servieren unter den heißen Saft rühren.

Winterhonig:

200 g Akazienhonig,  2 Tr. Tonka, 1 Tr. Kakao, 1 Tr. Zimt, 2 Tr. Vanille, 5 Tr. Orange
(z.B. für Getränke verwenden, Plätzchen damit backen oder Desserts verfeinern)