Die Droge Zucker!

Die Droge Zucker - ist das nicht übertrieben? Braucht unser Körper nicht Zucker? Und wenn das üerall enthalten ist, kann es doch nicht schädlich sein? sonst würde er doch verboten werden?

Schauen wir uns das mal genauer an:

Ja, unser Körper braucht Zucker! Er ist ein wichtiges Kohlenhydrat und Energiespender! ABER: es kommt darauf an in welcher FORM wir Zucker zu uns nehmen! Zucker – in natürlicher Form enthalten als Fruchtzucker – in Obst, Gemüse braucht unser Körper und hat eine normale Blutzuckerauswirkung. Zucker in Form von isoliertem Zucker (= raffiniert, keinerlei weitere Inhaltsstoffe) verursacht eine sehr starke Blutzuckerschwankung (d.h. überschießende Reaktion und dann Unterzucker = wieder Verlangen danach).

Durch die unglaublichen Mengen die wir täglich zu uns nehmen (der Durchschnittsbürger 150 g täglich, Kinder oftmals bis zu 400 g) kann es im Laufe der Jahre

  • zu einer Insulinresistenz der Zellen kommen (Diabetes),

  • das Zuviel an Glucose wird in Form von Fett abgelagert (Ursache von Übergewicht),

  • es entsteht ein absoluter Vitalstoffmangel, da Zucker zu seiner Verarbeitung im Körper Vitamine (v.a. auch B-Vitamine) verbraucht und bewirkt alleine dadurch zahlreiche ernährungsbedingte Erkrankungen

  • er ist ein Kalkräuber und führt zu Veränderungen am Knochensystem

  • er ist stark säurebildend

  • er führt zu Verhaltensstörungen wie Hyperaktivität, Aggressivität

  • ist ist die Ursache von Konzentrationsstörungen, Lernschwächen, starker Müdigkeit, Depressionen, Appetitlosigkeit

  • er macht bei empfindlichen Menschen Unverträglichkeiten von Frischkost und Vollkornprodukten

  • UND es kommt tatsächlich mit der Zeit zu einer suchtartigen Veränderung im Gehirnstoffwechsel.

In einem Bericht bei Focus online spricht der Autor sogar davon, dassHaushaltszucker einen höheren Reiz auf unser Belohnungszentrum hat als Kokain. Wir wollen mehr und mehr und bekommen genau das. Billig, überall, an jedem Kiosk, rund um die Uhr!“ So werden wir tatsächlich „Junkies“ und brauchen unseren Suchtstoff „Zucker“ in jeglicher Form immer wieder.

Meine Kursteilnehmer erzählen oft von ihren Heißhungeranfällen. Wenn sie im „Rausch“ sind und keine Chance haben aufzuhören und ihnen erst hinterher bewusst wird, was sie wieder alles gegessen haben, obwohl sie es nicht wollten und es ihnen danach schlechter geht als zuvor!

Was passiert da im Gehirn? Das Belohnungssystem wird aktiviert, es reagiert auf Zucker ähnlich wie auf Alkohol und andere Suchtstoffe und schüttet Dopamin aus. Dies führt dazu dass es „gespeichert“ wird als etwas Wichtiges, Aufmerksamkeit erregendes, d.h. wir wollen mehr davon! In nahezu allen Produkten der Lebensmittelindustrie verstecken sich Zuckerzusätze. Zucker ist nicht nur das Süßungsmittel, sondern auch das Konservierungsmittel und der Suchtstoff der uns verführen soll, dieses Produkt immer und immer wieder zu kaufen. Die Konzerne tun ALLES damit ihr Produkt verkauft wird!

Was können wir tun?
Woher weiß ich, ob Zucker in einem Nahrungsmittel enthalten ist?

Auf jedem Produkt, das wir kaufen müssen die Inhaltsstoffe aufgedruckt sein. Die Zutaten stehen in der Reihenfolge ihrer Mengenanteile. Doch ganz so einfach ist es nicht, denn die Nahrungsmittelindustrie weiß, wie sie unerwünschte Stoffe wie Zucker verschwinden lassen kann. Mit dem Wort Zucker ist nur die Saccharose gemeint, der Rohr- und Rübenzucker. Es gibt aber unendlich viele andere Zuckerarten und Bezeichnungen, die für den Laien nicht ersichtlich sind (so kann auch zuckerfrei auf einem Produkt stehen obwohl Zucker enthalten ist)

Andere Namen und Bezeichnungen für Zucker:

Glukose = Dextrose = Traubenzucker;
Fruktose = Fruchtzucker (hat nichts mit dem natürlich enthaltenen Fruchtzucker in Obst zu tun);
Laktose = Milchzucker,
Rohrzucker, Melasse, Malzzucker, Sirup, Glukosesirup, Galaktose, Glykogen, Raffinade, brauner Zucker, Isoglucose, Maissirup, Saccharose, Maltodextrin, Gerstenmalz, Rübensirup usw.

Auch die inzwischen zahllosen Alternativen (Vollrohrzucker, Sirupe, Dicksäfte, Birkenzucker, Kokosblütenzucker, Erythrit, Xylit etc.) die in Bioläden angeboten werden sind fabrikatorisch hergestellt und haben mit dem Ausgangsprodukt nichts mehr zu tun, ihre Wirkweise im Körper ist entweder dieselbe wie bei weißem Zucker oder es sind z.B. negative Auswirkungen auf deinen Magen-Darm-Trakt wahrscheinlich. Du tust Dir also nichts Gutes wenn Du statt weißem Zucker einen gut beworbenen Biozucker verwendest.

Gesunde Alternativen:

Alternative Süßungsmittel, die unserer Gesundheit nicht schaden, sind süße Früchte, zum Teil Trockenfrüchte und Honig!

Honig ist ein Naturprodukt, der keinerlei Schäden macht wenn er in einem Lebensmittel gelöst ist (wie in Tee, Dessert, Kuchen, Salatsoße etc.). Einzige Ausnahme ist Honig pur (z.B. als Honigbrot), da kann er durch die Klebrigkeit an den Zähnen auch Zahnkaries verursachen. Ansonsten ist Honig absolut ungefährlich! Die Argumentation, dass durch die Erhitzung von Honig die Inhaltsstoffe zerstört werden ist uns in dem Falle nicht wichtig. Ich esse ja keine Süßspeise oder Kuchen um mir Vitamine zuzuführen. Der Honig ist einfach nur das Süßmittel, welches mir nicht schadet.

 

 

 

Wenn du Anregungen brauchst für das Süßen mit Honig, dann findest du viele Rezepte in meinem Backbuch ”Süße Träume” https://www.alexandra-eideloth.de/kartenset-bcher/ oder auch einige Ideen im e-book ”Süßes mit Genuss” https://www.alexandra-eideloth.de/geschenke/

Ich wünsche Dir viel Freude beim Angehen deiner Zuckersucht.
Wenn du Hilfe brauchst, bin ich gerne für dich da

herzlich Alexandra